Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Über mich Meine Aktivitäten 2017 2017-2 2017-3 2017-4 2017-5 2017-6 2017-7 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 Schweden 2010 Meine Ausrüstung Meine Pläne Kontakt Gästebuch Rechtliches 

2017-2

weiter auf Seite 3

Bei leichtem Westwind paddeln wir nordwärts, zuerst durch die Schären bis Köpmannebro, und von dort direkt zur Yttre Bodane Schärengarten. Auf dem mir bereits aus Vorjahren bekannten Übernachtungsplatz auf Snöö, wimmelt es allerdings vor aggressiven Ameisen und so fahren wir weiter, bis wir schließlich auf Kalvön einen schönen Platz finden.Die Platzsuche kostet uns an manchen Tagen viel Zeit und zusätzliche Kilometer. Aber schließlich sind wir im Urlaub, wollen die Landschaft genauso genießen wie am Abend ein vernünftiges Essen, bei einem Hörnchen Wein. Im Idealfall mit Lagerfeuer und schönem Sonnenuntergang. So ein Platz für ein ordentliches Biwak muss erst einmal gefunden werden und selten klappt das schon beim ersten Anlauf.Mit Roland ist ein richtiger Biwakexperte mit dabei, er stellt aus Zeitplanen und Tarp in nullkommanix ein regen- und windsicheres Biwak auf.Am nächsten Tag paddeln wir durch die Yttre Bodane, einem Schärengarten mit unzähligen kleinen und großen Inseln. Anfangs führt uns die Navionics App durch dieses Labyrinth bis wir auf die roten und grünen Barken treffen die vor ein paar Jahren an einigen besonders tückischen Stellen aufgestellt worden sind und die Orientierung erheblich erleichtern. Weiter geht es entlang eines Küstenabschnitts mit nur wenigen Inseln, vorbei an Getön, mit seinem alten Leuchtturmwärterhaus zum Tösse Schärengarten, einer übersichtlichen Ansammlung von Inseln, ohne viel Riffe und Felsen. Unser Lager schlagen wir auf Björkön auf, einer Insel mit Sandstrand, Feuerstelle, Plumsklo und einen Steg für Jachten. Den ganzen Tag ist uns kein Boot begegnet und auch dieser Platz ist menschenleer. Am nächsten Morgen hört man schon am starken Blätterrauschen, der Wind hat etwas aufgedreht. Er kommt jetzt aus Südwest und wir kommen schnell voran. An der Leuchtturminsel vor Åmål entscheiden wir uns trotz der hohen Wellen die zwei nächsten Buchten von Åmål und Säffle nicht auszufahren. In Ufernähe bei auflandigem Wind und hohen Wellen können Riffe und Felsen besonders tückisch sein und so geht es mit heftigem Seitenwind und hohen Wellen weiter zur Fyllingarna einer kleinen Inselgruppe. südlich von Säffle. Völlig durchnässt von den Wellen die zwei Stunden über unsere Boote rauschten landen wir auf Kalvön, die größte der meist mit Ferienhäuser bebauten Inseln und schlagen in der Nähe eines dieser traumhaft gelegenen Häuschen unser Lager auf.

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Lorem ipsum dolor

Lorem ipsum dolor

Lorem ipsum dolor

Snöö

Kalvön/Yttre Bodane

Björkön

Getön

hohe Wellen bei Säffle

Kalvön/Fyllingarna



Unterwegs mit Boot und Zelt